Geben ist seliger als Nehmen

So steht es schon in der Bibel. Inzwischen weiß man, dass sich für ein glückliches Leben mehr Dinge auf der Geben- als auf Nehmenseite ansammeln sollten. Am Wochenende wurde ich auf eine Möglichkeit hingewiesen, wie ich etwas für meine Gebenseite machen und gleichzeitig Musikern helfen kann: Man wünscht sich einfach ihre Lieder im Radio. Häufig werden diese dann gespielt; eventuell freut man sich selbst, weil man die Lieder ja meist auch mag, und über die GEMA erhält die Künstlerin dann Tantiemen. Habe mir gleich bei zwei Radiostationen mein augenblickliches Lieblingslied gewünscht: Marcella Rockefeller „Original“ und damit zwei Punkte auf meinem Gebenkonto eingezahlt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s