Ertappt

Im Frühjahr hörte ich einen Radiobeitrag über spanische Rentner. Normalerweise sitzen die alten Herren am späten Vormittag mit ihren Freunden auf einer Parkbank oder im Café und plaudern über Gott und die Welt. Während des ersten Lockdowns war dies in Spanien verboten. Man durfte die Wohnung nur noch zum Arbeiten, Einkaufen oder für einen Arztbesuch verlassen. Um rauszukommen und auf dem Weg vielleicht den einen oder anderen Kumpel zu treffen sind viele Madrilenen in den Supermarkt gegangen und haben sich einen Apfel gekauft. Ich fand die Geschichte reizend, auch wenn so natürlich die Ausgangssperre ad absurdum geführt wurde. Madrid hat dies dann auch erkannt und einen Mindesteinkaufswert von 20 Euro festgelegt.

Gestern ertappte ich mich dabei, dass ich, um eine Ziel zu haben, mit einem Glas zum Glascontainer ging. Wir dürfen ja raus und draußen Sport machen, aber ich benötigte ein Ziel, um mich bei dem Schietwetter hinter dem warmen Ofen hervorzulocken. Wenn es so weitergeht, gehe ich nächste Woche mit einem Briefumschlag zum Altpapiercontainer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s