Ausflug

Gestern eine wunderbare Radtour von Buxtehude über Tostedt und Undeloh nach Buchholz gemacht. Abends lag ich platt wie eine Flunder in meinem Bett. Angenehm zur Abwechslung mal wieder körperlich kaputt zu sein; ich musste mir allerdings auch eingestehen, dass mein tolles Sportprogramm im Shutdown wohl ein wenig lasch war.

Ich war gestern auch erstmals wieder mit dem HVV unterwegs und stellte fest, dass der Mundnasenschutz sehr einfallsreich getragen wird, allerdings in den wenigsten Fällen gleichzeitig über Mund und Nase. Am beliebtesten war der Mundschutz, d. h. die Nase blieb frei. Es gab aber auch die Variante, bei der der Mundnasenschutz während der Fahrt über das Kinn gezogen wurde. Welche Funktion die Maske da haben soll, ist mir unklar. Vielleicht als Beweis „Ich habe eine Maske dabei“, die dann, falls Kontrolle kommt, schnell hochgezogen werden kann. Besonders innovativ fand ich einen jungen Mann. Er hatte keinen Mundnasenschutz dabei – offensichtlich vergessen -, aber hielt sich mit Daumen und Zeigefinger beide Nasenlöcher zu und atmete durch den geöffneten Mund.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s