Ein Schatz aus meiner Postkartensammlung

Heute musste ich mich selbst zurückpfeifen. Mit zunehmender Lockerung und Gewöhnung an die Pandemie füllt sich auch wieder der Kalender. Wochenlang hatte ich nur ausradiert, bis irgendwann keine Termine mehr im Kalender standen. Die Tage habe ich dann mit anderen Dingen gefüllt, die ebenfalls schön waren, aber anders. Jetzt kehrt das alte Leben Stück für Stück zurück, was wunderbar ist, denn insbesondere meine Freunde hatte ich vermisst, und das neue Leben ist ebenfalls da. Heute erwischte ich mich bei dem Gedanken: Du musst noch das und das und das… Nein, ich muss gar nichts. Mein Ziel ist: Gesund an Körper und Seele durch die Pandemie zu kommen. Nicht mehr und nicht weniger. Ich muss keine Sprache lernen, Haus und Hof auf Vordermann bringen oder für den Marathon 2021 trainieren. Und Entspannung und Auszeiten sind für die Gesundheit ebenso wichtig wie Bewegung, Kontakte, geistige Impulse und gutes Essen. Vielleicht sollte ich mir die Postkarte an den Kühlschrank kleben (an dem komme ich im Homeoffice regelmäßig vorbei), um mich daran zu erinnern, wie sehr ich die ruhige Zeit zu Beginn des Lockdowns genossen habe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s