Absence makes the heart grow fonder

Ursprünglich bezieht sich dieses englische Sprichwort auf Menschen, die man mag. Häufig stellt man erst fest, wie sehr man sie mag und wie sehr sie einem fehlen, wenn sie nicht da sind. Wahrscheinlich nutzen viele das lange Wochenende, um Familie und Freunde zu treffen, die man aufgrund der Corona-Einschränkungen oder aus Angst vor Ansteckung lange nicht gesehen hat.

Ich habe an diesem Wochenende meinen ersten Cappuccino seit einer gefühlten Ewigkeit getrunken und es sehr genossen. Vor Corona war es für mich eher eine Selbstverständlichkeit. Wenn das Wetter gut war, im Café ein Sonnenplatz frei war und ich Lust auf einen Cappuccino hatte, habe ich mir einen Kaffee gegönnt. Dieses Wochenende war es keine Selbstverständlichkeit, sondern etwas besonderes. Ich hoffe, dass meine Kaffeepause lange diesen Zauber behält und nicht so schnell wieder zur Selbstverständlichkeit wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s